KiM April 2018
KiM0418_neu_niedr Auflös.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Editorial März 2019

Christoph Seitz, Chefredakteur
Christoph Seitz Redaktionsleitung (Foto: Silke Seitz)

Liebe Leserinnen und Leser,

 

manche tun es jeden Tag, manche ab und an, wenige nie. Manche tun es am Morgen, andere lieber am Abend, wieder andere mehrmals am Tag. Manche machen es öffentlich, andere eher im Verborgenen. Viele tun es zusammen mit anderen, andere lieber allein für sich. Viele denken, dass es hilft. Andere sind da unsicher, tun es aber trotzdem. Nur wenige halten es für totalen Quatsch. Das Sprechen mit Gott oder die Stille vor/mit/in ihm, auch „Beten“ genannt, ist die wohl am meisten verbreitete und gelebte spirituelle Praxis und Glaubensäußerung. Auch wenn es nicht wenigen peinlich wäre, darüber zu sprechen: Das Beten, das Sprechen mit Gott gibt es in allen Religionen. Unterschiedlich sind vielleicht die gewählten Gottesnamen, die Gebetsorte und -zeiten, die Riten, die verwendeten Sätze und die Körperhaltungen. Aber die grundsätzliche innere Bewegung ist immer gleich und verbindet alle Beterinnen und Beter auf wunderbare Weise: Es ist die menschliche Hinwendung zu etwas Größerem, Geheimnisvollem, Nicht-zu-Fassendem. Einer Wirklichkeit in, unter, über, hinter dem, was Menschen messen, analysieren, beschreiben und wissenschaftlich erklären können. Vor diesem Hintergrund hat mal ein kluger Mensch gesagt: „Beten verändert zuallererst die, die es tun!“ Beten verändert die Haltung zum eigenen Leben und dem der Mitgeschöpfe. Ein betender Mensch nimmt sich wahr als kleiner Teil von etwas viel Größerem und darin wiederum als bedürftiges und auf Zuwendung und Liebe angewiesenes Wesen. Deswegen kommt es am Ende wohl auch gar nicht entscheidend darauf an, dass sich z. B. eine an Gott gerichtete Bitte im Sinne des Betenden erfüllt. Beten ist gut und hilft – so oder so! Viele gute und wichtige Gedanken zum Beten finden Sie in unserem Themenartikel, den uns dankenswerterweise Professor Hans-Martin Barth zur Verfügung gestellt hat. Und auch sonst gibt es in dieser KiM wirklich Interessantes zu entdecken. Viel Freude dabei! Ein schönes und gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen im Namen des ganzen KiM-Teams

  

Ihr

Christoph Seitz